Ausbildung

Ausbildung

Bei der Anwendung von Tierarzneimitteln (einschl. Impfstoffen) müssen gemäß TGD-VO mindestens 8 Stunden Ausbildung nachweislich absolviert werden.


Bei der Herstellung von Fütterungsarzneimitteln am Betrieb müssen gemäß TAKG-Ausbildungsverordnung mindestens 8 Stunden Ausbildung nachweislich absolviert werden.


Die Ausbildung muss vor der beabsichtigten Anwendung von Tierarzneimitteln oder Herstellung von Fütterungsarzneimitteln absolviert werden. Es muß derjenige am Betrieb die Ausbildung machen, der dann tatsächlich die Arzneimittel anwendet bzw. herstellt (muß nicht der Betriebsleiter sein).


Mit 1. Jänner 2010 ist die neue TGD-VO in Kraft getreten. Die wesentlichen Änderungen liegen darin, dass jetzt in der VO ein Arzneimittelanwender definiert ist, der am Betrieb in die Anwendung von Tierarzneimitteln einbezogen werden kann. Dieser Arzneimittelanwender hat die Grundausbildung zu absolvieren.


Die Ausbildungsinhalte rechtliche Grundlagen, Arzneimittelwirkung, -anwendung, -lagerung im Ausmaß von 5 Stunden werden für beide Ausbildungen anerkannt.


Die "Start-Ausbildung" wird vom LFI (Ländliches Fortbildungsinstitut) als sog. Berechtigungskurse angeboten.



  • Berechtigungskurs - Anwendung von Arzneimitteln (8 Stunden)
    Dieser Kurs ist für Rinder- oder Schweinehalter, die in die Arzneimittelanwendung durch Injektion oder Instillation (Euterinjektoren) eingebunden werden möchten.
  • Berechtigungskurs - Mischtechnik zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln (8 Stunden)
    Dieser Kurs ist für Tierhalter, die Fütterungsarzneimitteln am Betrieb herstellen möchten.
  • Hygienemaßnahmen für TGD - Tiergesundheitsdienst (3 Stunden)
    Dieser Kurs ist für Tierhalter, die bereits den Berechtigungskurs "Mischtechnik zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln" absolviert haben und bildet die Zusatzausbildung zur Verabreichung von Arzneimitteln im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes.